26.09.2013

Schülerinnen und Schüler aus Zarow (Polen) freuen sich über Spende der BürgerStiftungLohmar

20 Jugendliche aus Zarow, polnischen Partnerstadt der Stadt Lohmar, freuten sich über das Wiedersehen ihrer Freundinnen und Freunde aus der Hauptschule und der Realschule und staunten nicht schlecht über das tolle Programm, das ihnen von den Schulen geboten wurde.   
„Die Kosten für ein solch attraktives Besuchsprogramm sind allerdings sehr hoch“, gesteht Wolfgang Martin, Schulleiter der Realschule Lohmar „und deshalb freuen wir uns, dass die BürgerStiftungLohmar nicht nur die Fahrt unserer Schülerinnen und Schüler nach Zarow, sondern auch den Gegenbesuch der polnischen Jugendlichen finanziell unterstützt. Insgesamt stellte die BürgerStiftungLohmar 900 Euro zur Verfügung.
Seit mehreren Jahren ist der Schüleraustausch ein fester Bestandteil der schulischen Arbeit.
„Der Kontakt der Schülerinnen und Schüler zu der polnischen Jugend ist ein wichtiger Baustein für eine nachhaltige Völkerverständigung“, so Renate Krämer, Vorsitzende der BürgerStiftungLohmar. Geschäftsführerin Gabriele Willscheid ergänzt: „Nichts ist wirkungsvoller im Kampf gegen Vorurteile als eigene positive Erlebnisse. Deshalb unterstützen wir dieses Engagement sehr gerne.“
Die beiden Stifterinnen wünschten den Schülerinnen und Schülern sowie den Begleitpersonen viel Spaß im Phantasialand und bei den weiteren geplanten Aktivitäten in dieser Woche.

v.l.n.r. Begleitpersonen aus Zarow, Mitte: Schülerinnen und Schüler, G. Willscheid, R. Krämer
 v.l.n.r. G. Willscheid, R. Krämer, W. Martin, Realschule, Polnische Lehrerinnen

Zurück