15.04.2013

BürgerStiftungLohmar unterstützt Schüleraustausch zur Partnerstadt Zarow

Bereits zum achten Mal fahren 20 Schülerinnen und Schülern der Hauptschule und Realschule in Lohmar zur polnischen Partnerstadt Zarow.

Da die Teilnehmerkosten für die Besuche in Zarow aufgrund der langen Fahrt sehr hoch sind und alle interessierten Schüler/-innen die Möglichkeit eines Austausches bekommen sollen, unterstützt die BürgerStiftungLohmar diese Fahrt mit einem Zuschuss von 600 Euro.

„Der Kontakt der Schülerinnen und Schüler zu der polnischen Jugend ist ein wichtiger Baustein für eine nachhaltige Völkerverständigung“, so Susanne Deisenroth, Stifterin der BürgerStiftungLohmar. Gabriele Willscheid, Geschäftsführerin der BürgerStiftungLohmar ergänzt: „Nichts ist wirkungsvoller im Kampf gegen Vorurteile als eigene positive Erlebnisse. Deshalb unterstützen wir dieses Engagement sehr gerne.“

Die rund 11 Stunden Anfahrtszeit nehmen die 12- bis 15jährigen Schülerinnen und Schüler gerne in Kauf. „Wir sind gespannt auf die neuen Erfahrungen“, meint Vicky. „Die Lebensgewohnheiten sind in Polen sicherlich anders als bei uns.“ Da die Jugendlichen bei Gastfamilien untergebracht sind, werden sie dies hautnah erleben. „Ich freue mich schon auf meine Ausflüge mit meinen Gasteltern“, ergänzt Julius.

„Eines ist jedenfalls gleich“, schmunzelt Luka, als ein Handy klingelt. „Handys sind hier wie dort im Unterricht verboten.“

Die beiden Stifterinnen wünschten den Schülerinnen und Schülern sowie den Begleitpersonen eine gute Fahrt und viel Spaß in Zarow mit den Gastfamilien.

 v.l.n.r. W. Martin, H.-M. Pleuger, R. Quabach, Schülerinnen und Schüler der Hauptschule, Mitte: G. Willscheid, S. Deisenroth

Zurück