16.06.2010

Initiative Tschernobyl-Kinder Lohmar - BürgerStiftungLohmar unterstützt Busreparatur

Jetzt hat der Fahrer wieder den Durchblick, und die Kinder von Tschernobyl können bei ihren Ausflügen durch Lohmar und durch den Rhein-Sieg-Kreis die schöne Landschaft wieder ungetrübt an sich vorbei ziehen lassen. Dank der BürgerstiftungLohmar, die mit einer Spende von 750 Euro einen großen finanziellen Beitrag zur Reparatur des Reisebusses leistete. Der Bus wurde 2006 von der Stadt der Initiative Tschernobyl-Kinder Lohmar e.V. überlassen. Nach der letzten Fahrt ist eine Reparatur von zwei Seitenfenstern notwendig geworden. Ein Kostenaufwand, den der Verein nur schwer mit eigenen Mitteln bestreiten könnte. Jochen Bauer, Vorsitzender der Initiative Tschernobyl-Kinder Lohmar e.V., freut sich, dass mit der großzügigen Unterstützung der BürgerStiftungLohmar nun wieder die Sicherheit der Kinder und den Fahrern gewährleistet ist. Rund 40 Kindern aus Weißrussland, das von der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl immer noch stark verstrahlt ist, ermöglicht die Initiative einmal im Jahr einen Erholungsurlaub in Lohmar. "Ein großes Engagement, dass wir gerne unterstüzen", sagt BürgerStiftungLohmar Geschäftsführerin Gabriele Willscheid, "denn die Kinder leiden unter chronischer Immunschwäche und schon drei Wochen unbelastete Umgebung haben positive Auswirkungen auf Psyche und Gesundheit." "Was gibt es Schöneres, als Kindern zu helfen", meint auch BürgerStiftungLohmar Vorsitzende Renate Krämer.

v.l.n.r. R. Krämer, A. Still, G. Willscheid, J. Bauer, Mitarbeiter der Firma CARGLAS

Zurück